Hygiene

Zum Sterilisieren verwendet der Tätowierer einen

Sterilisator

oder

Autoklaven

die mittels Heißluft oder unter gespanntem Wasserdampf die Krankheitserreger vernichten ( sowohl Bakterien als auch Viren werden abgetötet). So sterilisierte

Nadeln

und Griffstücke werden zwischen den Kunden immer gewechselt! Bevor der Tätowierer mit der Arbeit anfängt, sollte
er ein frisches Paar

Einweghandschuhe

anziehen, die er immer dann wechselt, wenn er andere Dinge anfasst als das vorbereitete ( Einweg- oder sterilisierte ) Arbeitsmaterial. Die Farbe/n wird/werden in

Einwegnäpfchen

gefüllt und eventuell in eine zu sterilisierende Halterung gestellt. Eine Anzahl Papiertücher werden von der Küchenrolle abgerissen und liegen griffbereit auf der Ablage.
Bevor der Tätowierer mit der eigentlichen Arbeit Anfängt, wird er die betreffende Stelle mit einem Einwegrasierer von Haaren befreien, säubern und mit einem Holz- spatel oder frischen Einweghand- schuhen die Vaseline auf die Haut auftragen. Die mit Nadeln und Griff- stücken versehene Tattoomaschine wird mit einem Clipcord verbunden, das in Plastik eingepackt ist. Bei Farbwechsel und nach Gebrauch werden Nadeln und
Griffstück in einem Plastikbecher gereinigt, der in einem Ultraschallgerät steht. Beim Farbwechsel ist der Becher mit destilliertem Wasser gefüllt, nach Beendigung des Tattoos wird ein chemisches Desinfektionsmittel zugegeben. Der Ultraschall "klopft" die Nadeln mittels Wellen sauber, was aber nichts mit einer Sterilisation zu tun hat. Das zugegebene Desinfektionsmittel ist lediglich ein zusätzlicher Schutz, ersetzt aber auf keinen Fall den Sterilisator. Der Tätowierer wird zwischendurch immer wieder einmal die Hautfläche säubern. Dabei wird eine Sprühflasche ) benutzt, die zur Sicherheit in einer Plastikhülle steckt. Das die Flasche umhüllende Plastik wird der Tätowierer wegschmeissen, genauso wie die Farbnäpfchen. Auf keinen Fall dürfen die Farbreste beim nächsten Kunden weiterverwendet werden! Dieser Ablauf ist einer von mehreren Möglichkeiten für hygienisches Arbeiten. 
Wir verwenden die Nadeln grundsätzlich nur einmal.

Wegen Aids und Hepatitis

 ist die Hygiene wichtiger denn je! Schaut euch um im Studio und stellt ruhig ein paar Fragen. Wenn man euch keine vernünftige Antwort gibt oder geben kann ist schon Vorsicht geboten. Zudem ist der Zustand des Studios auch schon ein Hinweis. Wenn es schmutzig aussieht und selten gereinigt wird, kann man
sich ziemlich sicher sein, dass man es hier auch ansonsten nicht so genau nimmt mit der Hygiene !

,